DVB-T2 HD im Test

Am 31.05.2016 fiel der Startschuss der Testphase von DVB-T2 HD in den Ballungsgebieten. Derzeit senden die sechs TV-Sender Ihre Programme in hochauflösender Bildqualität, zu Ihnen zählen ARD HD, ZDF HD, Sat.1 HD, ProSieben HD, RTL HD und VOX HD.

Unser Test mit DVB-T2 HD

In Berlin nahmen wir die genannten HD-Programme unter die Lupe und stellten in unseren Tests fest, dass die Bildqualität nicht immer die gleiche war. Zeitweise hatten wir bei schnelleren Szenen mit Bildrucklern und Pixelfehlern kämpfen, diese traten vor allem bei den privaten HD-Sendern auf, beispielsweise bei der Sat.1-Serie “Blindsport” am Donnerstag 08.09.2016, oder bei der RTL Show “Dance, Dance, Dance” am Freitag  17.09.2016. Jedoch halten sich die genannten Schwierigkeiten überwiegend in Grenzen, dennoch finden wir dass in Sachen HD-Qualität noch etwas Luft nach oben ist.

Auf jeden Fall empfiehlt sich hochauflösendes Fernsehen über DVB-T2 HD prima, wer über keinen Kabel- oder Satellitenanschluss verfügt.

Einschränkungen bei der Aufnahme von TV-Sendungen

Wer seine Lieblingssendungen aufnehmen möchte, kann dies uneingeschränkt auf den bereits vorhandenen SD-Sendern sowie auf den HD-Programmen von ARD HD und ZDF HD tun. Bei den privaten HD-Sendern gibt es derzeit noch Einschränkungen.

Wir fragten beim Freenet TV-Team via Facebook an und wollten wissen warum das so ist. Uns gab man folgende Antwort: “Wegen des kostenfreien Empfangs der verschlüsselt ausgestrahlten Programme während der Testphase von DVB-T2 HD gibt es derzeit noch Einschränkungen bei der Aufnahme der gesendeten Full-HD Programme. Spätestens zum kommerziellen Start von freenet TV werden Aufnahmefunktionen in dem für das jeweilige Programm üblichen Umfang möglich sein. Das ist natürlich auch, wie bei jedem anderen Anbieter, abhängig von den Restriktionen, die seitens der Sendeanstalten vorgenommen werden”.

In unseren Testversuchen von DVB-T2 HD verwendeten wir einen Samsung Smart TV der 6er Serie, das FreenetTV CI+Modul und eine TechniSat Digiflex TT 2 DVB-T Stabantenne. Zudem verwendeten wir für die Aufnahmen von TV-Sendungen eine externe Festplatte.

Weitere Informationen zu DVB-T2 HD findet Ihr hier:  WAS IST DVB-T2 HD?

Schreibe einen Kommentar