Nachdem seit längerem der Termin für den Regelbetrieb des hochauflösenden Antennenfernsehens feststeht, verkündete der Netzbetreiber Media Broadcast am heutigen Dienstag auch den Preis für das neue Fernsehangebot von DVB-T2-HD, welches unter Freenet TV vermarktet wird.

Dreimonatige Gratisphase, danach kostenpflichtig

Seit Ende Mai dieses Jahres ist es möglich in den Ballungsgebieten HD-Fernsehen über Antenne zu schauen. Bis zum Start des Regelbetriebs am 29. März 2017 können DVB-T2 Zuschauer neben den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF auch die verschlüsselten Privatsender RTL, Vox, ProSieben und Sat.1 kostenlos schauen. Nach diesem Zeitpunkt gibt es eine dreimonatige Gratisphase für die letztgenannten HD-Sender, welche künftig im Programmbouquet von Freenet TV enthalten sind.

Nach der auslaufenden Gratisphase fallen für die privaten HD-Sender jährlich 69 Euro (5,75 Euro pro) an, während dessen können die öffentlich-rechtlichen Sender weiterhin ohne zusätzliche Kosten empfangen werden.
Der Preis umfasst neben den 20 öffentlich-rechtlichen, kostenfreien Sendern genauso viele Privatsender in HD-Auflösung. Allerdings zahlen DVB-T2 Zuschauer im Gegensatz zu HD Plus, welches im Kern das gleiche Programm via Satellit bietet, etwas mehr. Denn hier liegt der Preis bei HD Plus bei 60 Euro im Jahr (5 Euro pro Monat).

Neben den HD-Sendern RTL HD, VOX HD, Sat1 HD und Pro7 HD gesellen sich unter anderem auch RTL Nitro, Super RTL, RTL 2, N-TV, Kabel Eins, Sixx, Sat.1 Gold und ProSieben Maxx in hochauflösender Bildqualität. Darüber hinaus will Freenet TV seinen Zuschauern mit interessanten Zusatzdiensten locken.

Kategorien: Freenet TV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.